Schulterretter

39,95 CHF inkl. MwSt.

  • Setzt an der häufigsten Ursache von Schulterschmerzen an
  • Für noch leichteres Üben bei Kalkschulter, Impingement, Frozen Shoulder und Schulterarthrose
  • Dehnung stufenweise regulierbar, Fortschritte messbar
  • Entwickelt von Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht
  • Eingetragenes Gebrauchsmuster und geschütztes Design
  • Damit du den Schulterretter richtig anwendest: Videos in der Liebscher & Bracht App inklusive

 

Mehr kaufen lohnt sich!
  • 1 Stück a 39,95 CHF 39,95 CHF
  • 2 Stück a 38,75 CHF 77,50 CHF
  • ab 3 Stk. a 37,95 CHF 113,86 CHF
  • ab 6 Stk. a 36,75 CHF 220,52 CHF

Vorrätig



Voraussichtlich erhälltlich ab Dez. 2022!

Artikelnummer: Schulterretter Schlagwörter: , , , ,
Preise inkl Mwst. und exkl. Versandkosten (9,00 CHF, ab 150 CHF Bestellwert versandkostenfrei!)

So hilft dir der Schulterretter bei deinen Übungen gegen Schulterschmerzen

Unsere Schulter ist faszinierend: Ein hochkomplexes Zusammenspiel aus verschiedenen Muskeln sorgt dafür, dass die Gelenke stabilisiert und geführt werden. Es hält die Oberarmknochen sicher in den Gelenkpfannen und lässt ihnen dabei so viel Spiel, dass jede Armbewegung, die wir ausführen, in alle Richtungen präzise abläuft.

Doch wusstest du, dass die meisten Menschen in ihrem Alltag nicht einmal 10 Prozent des Bewegungspotenzials ihrer Schultergelenke ausschöpfen?

Die meisten Alltagsbewegungen führen wir nämlich vor dem Körper aus – oft sitzend und mit hängenden Schultern. Viele der von Natur aus möglichen Gelenkwinkel der Schulter nehmen wir kaum noch ein. Und irgendwann können wir das auch nicht mehr, weil die Muskulatur rund um die Schulter und im Brustbereich so “verkürzt” ist, dass sie förmlich dagegen zieht.

Da ist es kaum verwunderlich, dass ein Viertel aller Deutschen mindestens einmal in ihrem Leben an Schulterschmerzen leidet, die behandelt werden müssen. Irgendwann spannt das Gewebe so sehr, dass es sogar die Position des Gelenks verändern und die Schulter so völlig aus der Balance bringen kann.

Die Folgen: gelegentliche Schulterschmerzen bis hin zu schweren Schultererkrankungen wie Frozen Shoulder, Kalkschulter, Impingement oder gar Arthrose. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch: Reduzierst du die zu hohen Spannungen der Muskeln, steigerst du die Beweglichkeit deiner Schulter – und damit verschwinden oft auch die Schmerzen.

Mit dem Schulterretter kannst du ganz bequem genau die Bewegungswinkel deiner Schulter einnehmen, die im Alltag wortwörtlich zu kurz kommen. Ganz selbstständig dehnst du das verkürzte Gewebe im Brustbereich auf, kannst deine Schmerzen lindern und nach und nach die Beweglichkeit deiner Schultergelenke steigern.

Wie funktioniert der Schulterretter?

Der Schulterretter ist so simpel wie effektiv: Ein langes, robustes Baumwollband mit drei Schlaufen auf jeder Seite – das versetzt dich in die Lage, deine Schulterschmerzen wirksam in den Griff zu bekommen. Richtig angewandt, dehnst du damit genau die Muskeln, die häufig Schulterschmerzen verursachen.

Kennst du auch die anderen Retter aus dem Hause Liebscher & Bracht: HIER findest du alle im Überblick

So übst du mit dem Schulterretter
  • Greife zunächst mit jeder Hand eine Schlaufe.
  • Wähle dabei genau die Griffbreite, mit der du bei der Übungsausführung einen spürbaren Engpass erzeugst, den du gerade noch gut überwinden kannst.
  • Bewege nun deine gestreckten Arme – die Schlaufen des Schulterretters fest in den Händen – über deinen Kopf auf den Rücken (oder umgekehrt).
  • Während du diese Bewegung ausführst, spürst du einen Engpass – also einen Punkt, an dem eine deutliche Dehnung entsteht, die so stark ist, dass du sie gerade noch gut aushalten kannst. Führe die Bewegung fort, um diesen Engpass zu überwinden.
  • Ist der Engpass überwunden, bewege deine gestreckten Arme wieder über den Kopf nach vorne (oder umgekehrt).

Mit der Zeit wird es dir immer leichter fallen, den beschriebenen Engpass zu überwinden. Das kann ein Zeichen dafür sein, dass du bereit für die nächste Übungsstufe bist! Verringere dann die Griffbreite beim Üben mit dem Schulterretter.

Mit dem Schulterretter die Schulterbewegung verbessern
  • Greife mit jeder Hand eine Schlaufe des Schulterretters.
  • Wähle dabei genau die Griffbreite, mit der du bei der Übungsausführung ein intensives Spannungsgefühl erzeugst, das du gerade noch gut überwinden kannst.
  • Bewege nun deine gestreckten Arme – die Schlaufen des Schulterretters fest in den Händen – über deinen Kopf auf den Rücken (oder umgekehrt).
  • Sobald du den deutlichen Engpass und eine intensive Dehnung in der Schulter spürst, bewege deine gestreckten Arme an genau dieser Stelle behutsam und langsam in verschiedene Richtungen.
  • Mit der Zeit wirst du merken, wie sich dein Bewegungsspielraum verbessert. So steigerst du nachhaltig die Beweglichkeit deines Schultergelenks.

 

Produktvorteile des Schulterretter

Unterstützt dich dabei, die Ursache deiner Schulterschmerzen zu bekämpfen

Schulterschmerzen entstehen häufig durch zu hohe Spannungen in den Muskeln und Faszien. Übst du mit dem Schulterretter, normalisieren sich diese Spannungen – einfach und nachhaltig.

Steigere einfach und selbstständig deine Fortschritte

Über unterschiedliche Griffbreiten steuerst du selbst die Dehnungsintensität des Schulterretters. So steigerst du dein Trainingslevel Schritt für Schritt – und spürst jeden Fortschritt!

Nur 2 Minuten tägliches Üben reichen aus

Übst du jeden Tag nur 2 Minuten mit dem Schulterretter, hast du gute Chancen, deine Schulterschmerzen dauerhaft loszuwerden.

Kompaktes Design – praktisch für unterwegs

Üben, wann und wo du willst: Zusammengerollt passt der Schulterretter locker in deine Jackentasche, sodass du ihn überall mit hinnehmen kannst!

Häufig gestellte Fragen zum Schulterretter:

Der Schulterretter eignet sich für alle Menschen, die Schulterschmerzen vorbeugen oder lindern möchten. Sowohl bei leichten als auch starken Schulterschmerzen sowie bei Bewegungseinschränkungen der Schulter kannst du gute Ergebnisse mit dem Schulterretter erzielen.

Der Schulterretter eignet sich auch für Menschen mit Kalkschulter, Impingement-Syndrom, Schulterarthrose (Omarthrose), Frozen Shoulder sowie Schleimbeutelentzündung (Bursitis) der Schulter.

Wenn du an der Schulter operiert wurdest, sprich bitte mit deinem Arzt, bevor du mit dem Schulterretter übst.

Die Anwendung ist simpel: Du greifst mit beiden Händen die Schlaufen des Schulterretters im für dich geeigneten Abstand. Dann bewegst du deine gestreckten Arme über den Kopf auf den Rücken. Auf diese Weise dehnt der Schulterretter verkürzte Muskeln im Brustbereich und rund um das Schultergelenk auf. So verbesserst du selbstständig die Beweglichkeit deiner Schultern.

Um optimal üben zu können, erhältst du mit dem Schulterretter auch einen kostenfreien Zugang zu Anwendungs- und Übungsvideos.

Achte beim Üben mit dem Schulterretter immer auf deine persönliche Schmerzgrenze. Das heißt: Der Dehnungsschmerz sollte immer nur so groß sein, dass du ihn gerade noch gut ertragen und dabei ruhig atmen kannst.
Wenn du an der Schulter operiert wurdest, sprich bitte mit deinem Arzt, bevor du mit dem Schulterretter übst.

Eine empfohlene „Maximaldosis“ gibt es nicht. Du und das Wohlbefinden deines Körpers entscheiden ganz allein, wie oft der Schulterretter zum Einsatz kommt. Wir empfehlen dir, täglich für mindestens zwei Minuten langsam und in Ruhe mit dem Schulterretter zu üben.

Der Schulterretter ist ein robustes, etwa 158 cm langes Baumwollband. Du erhältst ihn in einer nachhaltigen Kartonverpackung. Außerdem erhältst du einen kostenfreien Zugang zu Anwendungsvideos, um optimal mit dem Schulterretter zu üben.

Zugegeben: Der Schulterretter sieht unserer bewährten Übungs-Schlaufe sehr ähnlich. Macht es da überhaupt einen Unterschied, welches Hilfsmittel du bei Schulterschmerzen anwendest?
Klare Antwort: Ja! Denn der Schulterretter besitzt andere Eigenschaften als die Übungs-Schlaufe – und gerade die machen ihn zum optimalen Hilfsmittel bei Schulterschmerzen:
  • Der Schulterretter hat die richtige Länge zum Üben

    Der Schulterretter ist 158 cm lang, die Übungs-Schlaufe hingegen nur 77 cm. Und das macht einen Unterschied beim Dehnen der Schulter: Denn wenn du unter Schulterschmerzen leidest, wirst du eine größere Griffbreite benötigen, als dir die Übungs-Schlaufe bieten kann – andernfalls könntest du Schwierigkeiten haben, die Übungsposition einzunehmen.

  • Der Schulterretter wurde speziell für den Einsatz bei Schulterschmerzen gefertigt.
    Mit drei Schlaufen auf jeder Seite ist der Schulterretter so konzipiert, dass du die Griffbreite beim Üben bequem selbst bestimmen kannst – ideal für das Üben bei Schulterschmerzen. Diese spezielle Eigenschaft besitzt nur der Schulterretter.

Frage zum Produkt

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Schulterretter“

Das könnte dir auch gefallen …