Rückenretter

73,50 CHF inkl. MwSt.

  • Bekämpft die Ursache von Rückenschmerzen
  • Wirksam gegen Rundrücken, Hohlkreuz, Spinalkanalstenose, Facettengelenksentzündung und Gleitwirbel
  • Dehnung stufenweise regulierbar, Fortschritte messbar
  • Entwickelt von Nr.1 Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht
  • Wegen grossem Bestellaufkommen kommt es bei Liebscher&Bracht und Faszien-Shop.ch zu leichten Lieferverzögerungen
Mehr kaufen lohnt sich!
  • 1 Stück a 73,50 CHF 73,50 CHF
  • 2 Stück a 71,30 CHF 142,59 CHF
  • ab 3 Stk. a 69,83 CHF 209,48 CHF
  • ab 6 Stk. a 67,62 CHF 405,72 CHF

Vorrätig

Artikelnummer: Rückenretter Schlüsselworte: , , , , ,
Preise inkl Mwst. und exkl. Versandkosten (9,00 CHF, ab 150 CHF Bestellwert versandkostenfrei!)

Rückenretter, bestehend aus:

Der Rückenretter besteht aus drei unterschiedlich hohen Sockeln sowie zwei verschiedene Aufsätze (2D-Aufsatz zur zweidimensionalen Wirbelsäulenkorrektur und 360°-Aufsatz zur Dehnung in alle Richtungen).

Wie kann der Rückenretter helfen

Einfach auf den Rückenretter legen — und fertig (2 Min)
Lege Dich gemütlich auf den Rückenretter und lasse Dich intensiv dehnen und spüre dabei, wie die Muskeln, die für den Schmerz verantwortlich sind, durch den Druck des Aufliegens entspannen.

Für intensive und behutsame Dehnungen
Durch die Kombination der Einzelteile kannst du die Höhe des Rückenretters individuell für Dich anpassen — und so entsprechend die Dehnungs-Intensität bestimmen

bekämpft die Ursache von Rückenschmerzen
Der Rückenretter hilft Dir, Verkürzungen im vorderen Körperbereich wieder auf normale Länge zu dehnen und die Anspannungen zu lösen. Beides ist meist der Grund für anhaltende Rückenschmerzen.

Speziell für Schmerzpatienten entwickelt
Ein Aufsatz zur Wirbelsäulenentlastung schützt die sensiblen Dornfortsätze der Wirbelsäule. Das weiche und recyclebare EPP-Material schont schmerzempfindliche Stellen.

Wie kannst Du mit dem Rückenretter üben?

Durch zu hohe Spannungen in den Faszien und Muskeln entstehen die meisten Rückenschmerzen. Die Ursachen müssen wir dafür oft in unseren alltäglichen Bewegungsgewohnheiten suchen: Wir sitzen zu viel in gebeugter Haltung, haben die Arme zumeist vor dem Körper und überstrecken permanent den Nacken.

Die Muskeln und Faszien an der Körpervorderseite, sprich im Brust-, Bauch- sowie Hüftbereich, sind dadurch meist verkürzt und werden kaum noch gedehnt. Rückenstrecker und Gesässmuskulatur, an der Rückseite des Körpers, müssen zunehmend dagegen ziehen, um den Körper so aufrecht halten zu können. Als Folge entstehen Zugspannungen, die viel zu hoch sind. Der Druck auf Gelenke und Bandscheiben steigt dadurch so stark, dass Muskeln zunehmend überfordert werden und der Körper vor einer drohenden Schädigung warnt. Und dies zeigt sich uns in Form von Rückenschmerzen.

Hier setzt nun der neue Retter an: Das verkürzte Gewebe im vorderen Körperbereich wird wieder ausgedehnt, wodurch es flexibler wird. Durch regelmässiges Üben werden die Spannungen an der Körpervorderseite und so auch die im Rücken- und Gesäßbereich abgebaut. Der Rückenretter ist der perfekte Begleiter für ein solches nachhaltiges Training. Er hilft ebenso bei der Rückbildung von Rundrücken, Hohlkreuz, Spinalkanalstenose und Gleitwirbeln.

Der Rückenretter übt gleichzeitig an der Rückseite des Körpers einen wohltuenden Druck auf Faszien, Muskeln und Knochen aus Dadurch entspannt der Körper wie bei einer Massage.

Anwendung bei Schmerzen im oberen Rücken oder zur Rückbildung des Rundrückens

Mit dem Rückenretter kannst du Schmerzen im oberen Rücken zügig wegtrainieren. Er unterstützt dich ebenso effektiv bei der Rückbildung von Rundrücken.

Schritt 1: Wähle den Aufsatz

Lege dich mit dem Brustwirbelsäulenbereich deines Rückens zunächst probeweise nur auf einen der beiden Aufsätze — bei einer stärkeren Ausprägung deines Rundrückens kann die Aufsatzhöhe bereits ausreichend sein. Anfängern empfehlen wir eher den 360°-Aufsatz, da der 2D-Aufsatz intensiver dehnt. Wählst du ihn dennoch, achte bitte darauf, dass deine Wirbelsäule in der dafür vorgesehenen Vertiefung liegt. Wenn du auf dem Rückenretter liegst, sollte dein Nacken nicht unangenehm überstrecken. Sollte dies doch der Fall sein,  stütze deinen Kopf mit einem der Sockel, einem Buch oder einer anderen geeigneten nicht zu harten Unterlage.

  • Liege mit entspanntem Becken auf dem Rückenretter
  • Lass deine Beine locker, schulterbreit und leicht gebeugt
  • Die Arme liegen auf dem Boden und werden in Schulterhöhe gestreckt (je höher du sie Richtung Kopf ausstreckst, desto intensiver wirkt die Dehnung)

Schritt 2: Sockelhöhe wählen

Nun wird die Dehnung trainiert

  • Am oberen Rücken wirst du die Dehnung vor allem im Brustkorb, im Bereich der Brustwirbelsäule und allenfalls. am Brustbein spüren. Abhängig vom Grad deiner Verkürzungen, auch im Bereich der Schultern und Arme.
  • Bleibe mindestens 2,5 Minuten, bestenfalls aber 3–4 Minuten in dieser Dehnung und atme dabei so tief und gleichmässig wie möglich
  • Bleibe während der Dehnungszeit auf der Intensität 9,5 und löse dich langsam und ohne schnelle oder ruckartige Bewegungen aus dieser Position
  • Achte darauf, dass dein Dehnungsschmerz immer knapp unter 10 bleibt. Eine 10 spürst du dann, wenn du nicht mehr frei und entspannt atmen kannst und beginnst, mental oder körperlich gegenzuspannen, um den Schmerz auszuhalten.

Anwendung bei Schmerzen im unteren Rücken 

Mit dem Rückenretter lassen sich Schmerzen im unteren Rücken leicht und wirksam wegtrainieren. Die dazu nötige Dehnung führt auch zur Normalisierung einer zu starken Lordose (Hohlkreuz).

Schritt 1: Aufsatz wählen

Lege zunächst nur einen der beiden Aufsätze ohne Sockel direkt unter dein Kreuzbein. Damit du es besser findest, ertaste zunächst deine Steißbeinspitze. Sie ist das untere Ende des Kreuzbeins.

Hinweis: Platziere den Rückenretter nicht direkt unter der Lendenwirbelsäule — dadurch könnte sich ein bestehendes Hohlkreuz eventuell verstärken.

Versuche zu Beginn auch aus, welcher der beiden Aufsätze sich besser für dich anfühlt. Anfängern empfehlen wir eher den 360°-Aufsatz, da der 2D-Aufsatz etwas intensiver dehnt. Letztlich entscheidet aber dein persönliches Wohlgefühl, welcher Aufsatz sich besser für dich eignet.

  • Entspanne beim Liegen auf dem Rückenretter deine Beine, dein Becken und deinen Bauch. Du kannst die Dehnung im Bereich der Leisten und den vorderen Oberschenkeln, im oberen Bereich sowie im Rücken fühlen
  • Wichtig: Wird während der Dehnung der dir bekannte Rückenschmerz ausgelöst, heißt das, dass du genau an dem Strang dehnst, der die Ursache deiner Schmerzen ist. Bleibe mit deinem Schmerzempfinden unter 10 und fühle, wie es immer weiter abnimmt
  • Platziere die Arme so, dass ihre Position die Dehnung rund um die Hüfte unterstützt und du bequem liegst
  • Lege deine Beine locker, schulterbreit und leicht gebeugt am Boden ab

Schritt 2: Sockelhöhe wählen

Wenn der Dehnungsschmerz im unteren Rücken beim Training ohne Sockel unter 8 sinkt, kannst du die Intensität steigern.
Lege dafür die Sockel unter den Aufsatz. Die Sockel sind an der Unterseite durch die Zahlen 1 (klein), 2 (mittel) und 3 (groß) gekennzeichnet. Je höher der Sockel, desto intensiver die Dehnung. Die Sockel lassen sich auch untereinander kombinieren. Somit kannst du die Dehnungs-Intensität auch sehr kleinschrittig erhöhen.

Dehnung trainieren

  • Die Dehnung wirst du vor allem in der Leiste bis in den Oberschenkel hinein spüren, es kann aber auch im Rücken sowie im Bauch ziehen
  • Teste, ob du die Dehnung verstärken kannst, indem du die Beine zunehmend öffnest und / oder sie nach innen oder außen drehst
  • Bleibe mindestens 2,5 Minuten, bestenfalls aber 3–4 Minuten in der Dehnung und atme dabei so tief und gleichmäßig wie möglich
  • Bleibe während der Dehnungszeit auf der Intensität 9,5 und löse dich langsam und ohne schnelle oder ruckartige Bewegungen daraus

Achte darauf, dass dein Dehnungsschmerz immer knapp unter 10 bleibt. Eine 10 spürst du dann, wenn du nicht mehr frei und entspannt atmen kannst und beginnst, mental oder körperlich gegenzuspannen, um den Schmerz auszuhalten.

 

Frage zum Produkt

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Rückenretter“